Fachkräftemangel: Risiken und Chancen

veröffentlicht am: 27.02.2020

Allgemeines

Der Fachkräftemarkt ist leergefegt. Gerade in Bereichen wie Energie und Technik suchen Unternehmen händeringend geschulte Arbeitskräfte – ob für den Sicherheitsbereich, Anlagenservice oder die Instandsetzung von Systemen. Finden Unternehmen selbst keine geeigneten Mitarbeiter, wenden sie sich zunehmend an Personaldienstleister. Gerade Zeitarbeitsfirmen können durch die Vermittlung von geschultem Personal und die bedarfsorientierte Weiterbildung von Fachkräften Abhilfe schaffen, indem sie Vakanzen füllen und den Firmen ihre Flexibilität zurückgeben.

Als Experte für Personalvermittlung und Arbeitnehmerüberlassung vermittelt Unique im Rahmen des sogenannten Dreiecksverhältnisses zwischen Zeitarbeitsfirma, Entleihunternehmen und Leiharbeiter geeignete Kandidaten an entleihende Unternehmen. Beide Seiten profitieren von einem unkomplizierten Bewerbungsprozess sowie von einer produktiven Zusammenarbeit. Geregelt ist diese Form von Arbeitsverhältnis im Arbeitnehmerüberlassungsgesetz (AÜG).

Herausforderungen und Folgen des Fachkräftemangels

Für Unternehmen hat Fachkräftemangel spürbare negative Folgen. Betroffen sind vor allem Firmen mit mehr als 200 Beschäftigen, denn dort leidet die Belegschaft durch den personellen Engpass unter einer Mehrbelastung. Gleichzeitig hindert der Fachkräftemangel das Wachstumspotenzial und zwingt Unternehmen unter Umständen dazu, Aufträge mangels Personals abzulehnen.

Arbeitnehmer stehen angesichts des Fachkräftemangels vor der Herausforderung, mit ihren Kompetenzen und Fähigkeiten auf dem veränderten Arbeitsmarkt weiterhin Anschluss zu finden. Der Mangel an Facharbeitskräften erfordert vonseiten der Arbeitnehmer insbesondere Offenheit, Flexibilität und Lernbereitschaft, um sich auch in neue Richtungen weiterentwickeln zu können.

Auch Zeitarbeitsfirmen erkennen die Notwendigkeit, sich an den veränderten Arbeitsmarkt anzupassen und kontinuierlich in ihre Arbeitskräfte zu investieren. So können sie ihr Angebot künftig aufrechterhalten und auch für kurzfristige Kundenunternehmungen weiterhin maßgeschneiderte Projekte anbieten. Gerade die Vermittlung hochqualifizierter Arbeitskräfte bietet Personaldienstleistern die Chance, sich von der Konkurrenz abzuheben und den Kundenunternehmen bei der Suche nach passenden Kandidaten einen Schritt voraus zu sein.

Weiterbildung als Chance für Arbeitnehmer

Die Personalentwicklung und damit die Weiterbildung von Mitarbeitern liegt grundsätzlich im Verantwortungsbereich von Unternehmen. Darüber hinaus spielt Weiterbildung auch für Zeitarbeitsfirmen eine immer größere Rolle, denn qualifizierte Arbeitskräfte haben eine höhere Chance auf Vermittlung. Hauseigene Aus- und Weiterbildungsprogramme erhöhen die Einstiegschancen von Mitarbeitern und Zeitarbeitskräften und bieten neue Perspektiven für das Erklimmen der Karriereleiter. Insbesondere die Spezialisierung auf Nischen wie Staplerfahrer, Logistiker oder Kommissionierer kann die Chancen auf dem Arbeitsmarkt erhöhen.

Qualifikationsmaßnahmen sollten sich daher am Kundenbedarf orientieren und die Arbeitskräfte passgenau und dem neuesten Stand von Wissenschaft und Technik entsprechend schulen. Steigende Qualitätsanforderungen vonseiten der Kundenunternehmen sorgen parallel dazu für einen hohen Standard der Aus- und Weiterbildungsprogramme.

Der Vorteil für Zeitarbeitnehmer: Personaldienstleister haben grundsätzlich ein hohes Interesse an der Vermittlung qualifizierter Arbeitskräfte. Dementsprechend unterstützen sie in der Regel die Fort- und Weiterbildung von Zeitarbeitnehmern. Ob duale Ausbildung im Lernbetrieb und in der Berufsschule, externe Fortbildungen oder Weiterbildung „on the job“: Es lohnt sich, die bei Zeitarbeitsunternehmen angebotenen Entwicklungschancen zu nutzen und so die eigenen Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu erhöhen.